Reputationsmanagement schafft Sicherheit und neue Spielräume in Krisen und bei der Neuausrichtung

Reputation ist keine Mode. Und nichts ist so gefährlich wie Beliebigkeit. Deswegen sind klare Grundsätze wichtig. Für ein wirkungsvolles Reputationsmanagement sollten stets drei Erfolgsfaktoren im Zusammenspiel betrachtet werden:

  1. die Sensibilität im Auftritt und im Verhalten des Unternehmens,
  2. eine effiziente Infrastruktur zur Steuerung und Messung des guten Rufs und
  3. die konsequente Orientierung an Werten und Grundsätzen.

Keiner dieser Faktoren ist verzichtbar! Zusammen schaffen Sie eine solide Grundlage für den nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Das Reputationsprinzip für Ihren guten Ruf

Das Reputationsprinzip

1. Strategien und Maßnahmen des Unternehmens

Die Basis für eine gute Reputation schaffen Sie durch authentisches und glaubwürdiges Handeln in allen Bereichen des Unternehmens. Zum unternehmerischen Verhalten („Corporate Behaviour“) gehören alle strategischen und operativen Entscheidungen, die Auswirkungen auf die interne und externe Wahrnehmung haben. Besonderen Einfluss erreichen Sie mit einer zielgerichteten und glaubwürdigen Unternehmenskommunikation mit Ihren Stakeholdern.

2. Steuerung, Monitoring, Infrastruktur

Zu einem profesionellen Reputationsmanagement gehört eine effiziente Infrastruktur. Damit stellen Sie sicher, dass Ihnen Chancen und Risiken Ihrer Reputation nicht aus dem Blickfeld geraten. So können Sie konsequent Maßnahmen für einen einheitlichen, glaubwürdigen Markenauftritt ergreifen und alle wichtigen Vorgänge und Entwicklungen im Unternehmen auf dem Monitor behalten.

3. Werte und Grundsätze

Durch die Orientierung an klaren Werten und Haltungen können Sie die Reputation Ihres Unternehmens in allen Unternehmensaktivitäten spürbar und trittsicher steuern. Damit vermeiden Sie Reputationskiller wie Beliebigkeit und Willkür. Mit dem Glaubwürdigkeitsprinzip habe ich einen Handlungsleitfaden und Reputationscheck entwickelt, der Sie dabei unterstützt auf welche Aspekte und Werte Sie in Ihrer Kommunikation und Strategie besonders setzen sollten.

Im Reputationsmanagement zählt nur der eigene Weg

Der gute Ruf entsteht im Unternehmen — durch Orientierung an dem, was externe sowie interne Zielgruppen erwarten und das Unternehmen leisten kann und will. Im Gegensatz zum klassischen Beraterangebot zielt meine Philosophie darauf ab, Kompetenzen und Strukturen so stärken, dass sie im Unternehmen eigenständig fortgeführt und weiterentwickelt werden können: „Kompetenz-Hilfe zur Selbsthilfe“ ist mein Prinzip. Unabhängig vom Wert eines kontinuierlichen Sparrings meine ich: Reputationsmanagement darf auf lange Sicht nicht abhängig von externer Beratung sein.